Emojis 2019: Rund 230 neue Piktogramme – darunter auch Menschen mit Handicap

Seit der Einführung der Smartphones sind sie überall präsent: Emojis. Beim Chatten und SMS-Versenden, bei Facebook, Twitter und Instagram sind die kleinen bunten Piktogramme nicht mehr wegzudenken. Mit ihnen lassen sich schnell und einfach Gefühle kommunizieren oder auch Situationen darstellen, Beiträge kommentieren – und das ohne Worte.

Eigentlich jeder kann ein Emoji vorschlagen. Ob es dann tatsächlich auch veröffentlicht wird, darüber entscheidet das Unicode-Konsortium, in dem alle großen Tech-Unternehmen vertreten sind und darüber abstimmen. Dabei müssen bestimmte Regeln beachtet werden: Unter anderem muss die Bedeutung eines Emojis klar erkennbar sein und es muss dargelegt werden, warum ein Emoji für die Nutzer wertvoll sein könnte. Verboten sind Emojis, die lebende Personen darstellen oder Logos irgendwelcher Marken enthalten. Auch Götterdarstellungen sind untersagt.

Ist ein Emoji freigegeben – über die Grundform entscheidet Unicode – ist die Umsetzung dann in der Hand derer, die das Piktogramm ihren Usern bereitstellen möchten. Deshalb fallen Emojis bei den einzelnen Betriebssystemen – ob bei Android, iOS oder Windows – oftmals unterschiedlich aus. Und auch Apps oder Messenger-Dienste wie WhatsApp nutzen ihre eigenen Varianten.

Für 2019 sind nun zahlreiche neue Emojis beschlossen: Insgesamt wurden im März 230 neue Piktogramme vorgestellt, die in diesem Jahr zur Verfügung stehen sollen. Neben niedlichen Tieren wie Faultier und Otter und simplen Lebensmittel wie Knoblauch und Butter sind es vor allem auch Bilder, die Vielfalt und Inklusion symbolisieren. So gibt es erstmals Menschen im Rollstuhl, mit Blindenstock, eine Arm- und Beinprothese oder ein Hörgerät als Emojis.

Neu ist auch die Serie „People holding hands“, in der jetzt auch Frauen- und Männerpaare an den Händen haltend dargestellt sind sowie auch in verschiedenen Hautfarben-Varianten.

Doch es wird wohl noch bis zum Herbst dieses Jahres dauern, bis Nutzer die neuen Emojis verwenden können. Zuvor müssen die Betreiber die vorgeschlagenen Symbole an ihr eigenes Design anpassen. In folgendem Video kann man sich aber schon mal anschauen, wie die neuen Emojis 2019 aussehen:

Gut zu wissen: ownChat jetzt auch fürs iPhone

Bisher war ownChat nur für Android-Nutzer erhältlich. Jetzt gibt es die ownChat-App auch für iOS im Apple-Store. Je nach Betriebssystem fallen die Emojis etwas unterschiedlich aus. Die neuen Emojis 2019 können dann aber auch in der ownChat-App verwendet werden.